Die HESSISCHE HEILPRAKTIKERSCHULE RHEIN-MAIN wurde, als erste ausschließlich dreijährige Heilpraktikerschule, 1980 vom Hessischen Heilpraktikerverband e.V. in Hochheim begründet. Der damalige Gründervorstand waren die Heilpraktiker Erich A. Ausmeier und Karl-Fritz König. Erich A. Ausmeier entstammte einer Heilpraktikerfamilie mit einer Tradition von mehreren Generationen und übernahm von Anbeginn über viele Jahre die Schulleitung.

Mit seinem Wissen und seiner Erfahrung prägte er die Schule entscheidend. Seit seinem Tod trägt die Schule seinen Namen. Die Hessische Heilpraktikerschule Rhein-Main "Erich-Ausmeier-Schule" baute aufgrund ihrer Leistungen und ihrer zentralen Lage im Rhein-Main Gebiet deutschlandweit einen herausragenden Ruf auf. Viele erfolgreiche Heilpraktiker erhielten hier ihre prägende Aus- und Fortbildung.

Die Aufsicht und Trägerschaft der Heilpraktikerschule obliegt dem gemeinnützigen "Verein zur Förderung der Heilpraktikerausbildung in Hessen e.V.". Die Hessische Heilpraktikerschule Rhein-Main - Erich Ausmeier Schule - hat beeindruckende und kontrollierbare Qualitätsmaßstäbe in der Heilpraktikerausbildung gesetzt.

25-JÄHRIGES JUBILÄUM

25 Jahre Heilpraktikerschule Rhein-Main feierten in Hochheim Ehrengäste und Prominenz aus Gesundheits- und Berufspolitik. Auch viele ehemalige Schülerinnen und Schüler, Dozenten und Dozentinnen waren angereist, um an dieser Jubiläumsveranstaltung teilzunehmen, und groß war die Freude des Wiedersehens für diese "Ehemaligen". Das Kaisergewölbe in Hochheim bot eine würdigen Rahmen für den ersten Teil der Feier.

Im Rückblick erinnerten sich viele Teilnehmer an das Engagement der damaligen Schulgründer. Deren oberster Grundsatz, die Zukunft des Heilpraktikerberufsstandes durch eine fundierte Ausbildung zu sichern, gilt an der Verbandsschule in Hochheim auch heute noch mehr denn je.

Die Heilpraktikerschule in Hochheim war die erste dreijährige Ausbildungsstätte in Deutschland, deren Unterrichtsinhalte die stringenten Qualitätskriterien des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker erfüllen. Das Ausbildungsprogramm umfasst ein umfangreiches Angebot an theoretischem und praktischem Grundlagenwissen in Medizin und Biologie, sowie in tradierten Bereichen der Erfahrungs- und Naturheilkunde.

Zum zweiten Teil des Festes fanden sich die Jubiläumsgäste in den Schulräumen in der Frankfurter Straße 13 a ein. Dort wurden von den jetzigen Schülern die Klassenräume stimmungsvoll, mit allem, was die herbstliche Natur hergibt, bis hin zu zauberhaft und geheimnisvoll anmutenden Blütenranken und Farbvariationen geschmückt. Die "Ehemaligen", Dozentinnen und Dozenten sowie die Gäste des Jubiläums zeigten sich beeindruckt und konnten bei Kaffee und Kuchen alte Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit auffrischen, den kollegialen Austausch fördern und vor allem auch über ihre beruflichen Aktivitäten und Erfahrungen als Heilpraktikerin oder Heilpraktiker berichten. Viele der ehemaligen Schüler der "Hochheimer Schule" haben in der Zwischenzeit gut eingeführte Heilpraktikerpraxen aufgebaut. Sie haben ihre Freude zum Ausdruck gebracht, dass sie ihre Entscheidung, die Heilpraktikerausbildung an der Hessischen Heilpraktikerschule Rhein-Main gemacht zu haben, niemals bereuten. Ganz im Gegenteil, die Ausbildung war für sie eine so große Bereicherung in ihrem Leben, die sie niemals missen möchten.